Weiter zum Main Content

Lovebugs

"At the Plaza"

24.05.2018

 

 

2018 feiern die Lovebugs ihren 25. Geburtstag. Rechtzeitig zum grossen Fest erscheint am 18. Mai das erste reguläre Live-Album der Basler Kultband.

 

25 Jahre sind eine lange Zeit. 25 Jahre im Musikbusiness sind eine Ewigkeit. Trotzdem fühlt es sich an, als wäre es erst gestern gewesen, als die Lovebugs auf der Bildfläche erschienen und die Schweiz mit ihrem unverfrorenen Auftreten und ihren eingängigen Songs im Sturm eroberte. So gibt es heute kaum jemand, der nicht mindestens einen ihrer Evergreens mitsummen kann oder die Band live gesehen hat. Nach über 1’000 Konzerten gehören die Lovebugs nämlich zu den meistgespielten Bands und renommiertesten Live-Acts des Landes. Bis heute hat die Band nichts von ihrer Spielfreude eingebüsst, mit der sie ein treues Publikum im In- und Ausland für sich gewinnen und immer wieder aufs Neue erobern konnte. So wurden die Lovebugs Ende der Neunzigerjahre vom Rolling Stone Magazin sogar als «beste Vorband der Welt» betitelt, nachdem sie von der Deutschlandtour einer Britischen Gruppe geschasst wurden, weil sie Abend für Abend deren Show stahlen...

 

Während auf den meisten der bisher erschienen Tonträgern ihre melodische und harmonische Seite überwiegt, hat sich die Band auf der Bühne die Nonchalance und wohltuende Schnoddrigkeit ihrer Anfangsjahre als Punk- und Powerpoptrio bewahrt, welche das Gesamtbild Lovebugs erst richtig komplett machen. So sind es ihre eindringlichen und energiegeladenen Konzerte, mit denen die Band auch ihre grössten Kritiker auf ihre Seite zu bringen vermag. Es erstaunt deshalb, dass es ein Vierteljahrhundert gedauert hat, bis ein Tonträger erschien, der nun endlich diese Qualitäten dokumentiert.

 

Das im vergangenen Oktober im Zürcher Plaza aufgezeichnete Live-Album präsentiert die Band in absoluter Bestform und in ihrer gesamten stilistischen Vielfalt. So schaffen es die Lovebugs kantige Rocksongs wie «Crush», hymnische Balladen wie «Avalon», intime Akustikversionen wie «Flavour of the Day», sphärisch Soundcollagen wie «Music Makes My World Go Round» oder wilde Indiekracher wie «Whirlpool» aus ihrer Anfangszeit in einem Programm zu vereinen, ohne sich dabei zu verzetteln oder beliebig zu wirken. Dafür sind die musikalischen Handschriften der einzelnen Mitglieder zu ausgeprägt und die Stimme von Adrian Sieber, Songwriter und Kopf der Band, zu charismatisch.

 

Auch die beiden neuen Songs «Ceasefire» und «Hung the Moon» klingen unverkennbar nach Lovebugs und fügen sich perfekt ein zwischen den grossen Klassikern auf dem Album und haben selber das Zeug dazu, solche zu werden: Stürmisch zielen sie mitten ins Herz und setzen sich sogleich in den Gehörgängen fest. Some things never change...

Weitere aktuelle News


Newsletter