Skip to main content

Loco Escrito

Estoy Bien

09.01.2020

Am 31. Januar 2020 erscheint mit «Estoy Bien» der neue Longplayer des Latino-Zürchers Loco Escrito. «Es geht mir gut» ist seine erfreuliche Bilanz, wenn er auf die letzten fünf Jahre zurückblickt. Der Schweizer Latin-Star mit kolumbianischen Wurzeln hat hart gearbeitet – und eine harte Lebensschule hinter sich.

Die musikalische Erfolgsgeschichte begann 2015. Mit seinem Song «Bien Contento» begeisterte Loco bei «Die grössten Schweizer Talente», «Salir Bien» machte ihn ein Jahr später zum «SRF 3 Best Talent». 2017 wurde die Single «Sin Ti» zum Sommerhit und erhielt Platin. 2018 folgten mit «Adiós» (Doppel-Platin) und «Mi Culpa» (Platin) zwei weitere Latin-Smasher. Nach der Wahl zum «Best Swiss Act» an den MTV EMAs schaffte Loco Escrito am 16. Februar 2019 die Sensation: «Adiós» wurde an den Swiss Music Awards zum «Best Hit» gewählt! Mit «Punto» (Platin) veröffentlichte der Latin-Star Ende April seine vierte Edelmetall-Single in Serie und doppelte mit seinem Reggaeton Club-Banger «Uiui» im Juli gleich nach. Anfangs Oktober erschien die nächste Single «Maria», als Appetizer für sein langersehntes Studioalbum «Estoy Bien».

Das neue Album entstand über sechs Monate – einerseits auf Promotour in Kolumbien, andererseits in der Schweiz, in Zürich und im Tessin. Einmal mehr produzierte Henrik Amschler. Mit ihm versteht sich Loco blind. «Wir haben eine telepathische Verbindung. Wir brauchen nie gross zu reden» schwärmt der Sänger. «‹Estoy Bien› ist das beste Album, das ich je gemacht habe. Die 14 Tracks bringen viele Gefühle, sie decken viele stilistische Bereiche ab – und doch klingt alles immer nach Loco!»

Der Weg nach oben war allerdings steinig. Loco Escrito wurde als Nicolas Herzig vor 29 Jahren in Medellín, Kolumbien, geboren, kam mit sechs Monaten in die Schweiz und wuchs in Wetzikon ZH auf. In der Primarschule probierte er sich am Schlagzeug, mit zehn Jahren begann er spanische Texte zu schreiben und zu rappen. «Ich beherrsche Deutsch und Spanisch gleich gut, aber ich kann beides nicht perfekt», lacht Nicolas. «Spanisch ist die Sprache meines Herzens, in der ich meine Gefühle ausdrücken kann.» Emotion ist für den leidenschaftlichen Performer, Sänger und Komponisten das zentrale Element seiner Musik.

Nach der Sekundarschule gründete Loco mit ein paar Freunden die Hiphop-Band LDDC. Die Gruppe feierte beachtliche Erfolge im In- und Ausland, löste sich 2012 aber auf. Nach der Sek besuchte Nicolas die Diplommittelschule, jobbte mal da, mal dort – seither setzt er ganz auf die Karte Musik. Nachdem Bandmitglied und Freund Samir bei einem Autounfall ums Leben kam, geriet Loco in eine Krise. Und ausgerechnet nach dem Auftritt bei «Die grössten Schweizer Talente» hatte Loco selber einen schweren Motorradunfall – dazu war seine damalige Freundin schwanger.

Doch Loco gab nicht auf. Die Musik, seine Freunde und die heute vierjährige Tochter motivierten Loco, sein Leben auf die Reihe zu kriegen. «Verlieren, um zu gewinnen» singt er in «Estoy Bien». Der Unfall sei Fluch und Segen zugleich gewesen. Seither gebe er wirklich alles. «Heute geht es mir gut, ich habe meine Probleme gelöst, in anderthalb Jahren über 100’000 Singles verkauft», sagt Loco. «Das Wichtigste ist, dass du ehrlich zu dir selber bist – und weisst, was dir guttut. Durch mein kämpferisches Herz, meinen Glauben an mich und den Glauben an Gott kann ich das alles erreichen.» Loco will seiner Tochter zeigen, dass man an seine Träume glauben muss.

Das mitreissende Album tanzt zwischen Euphorie und Melancholie, bietet alles von Pop über Rock bis hin zu Reggaeton und Cumbia. Das sinnliche «Soledad» mit dem Eighties-Touch hat es Loco besonders angetan. Im Song geht es darum, dass Künstler letztlich einsame Menschen sind, obwohl sie ständig von Leuten umgeben sind. «Viele (Frauen) kommen, viele gehen – aber die, die bleibt, ist die Einsamkeit», singt Loco.

«La Que Me Vio Nacer» ist eine Metapher über Kolumbien. Das Land sei wie eine Mutter für ihn, auch eine Lebensschule. Er habe dort viel gelernt, viel gesehen. Seine zwei Heimaten prägen den Sänger. «Intro» ist die selbstbewusste Abrechnung eines Träumers. Loco meint dazu nicht ohne Stolz: «Viele Leute haben mir von diesem Weg abgeraten. Aber jetzt bin ich da, mit meinem Erfolg. Es ist unglaublich, was alles passiert ist. Trotzdem ist es für uns keine Überraschung. Wir haben das alles prophezeit, aber es fühlt sich schon surreal an.»

Die frische und sexy Single «María» handelt von der Anziehungskraft des Unbekannten und dem Reiz, sich darauf einzulassen. «Man muss sich aus seinem Garten heraus getrauen. Viele Menschen wünschen sich Veränderung im Leben – aber tun nichts dafür. Man muss auch in die unkomfortable Zone. Alles, was mühsam ist, bringt dich weiter», ist Loco überzeugt. «Auch in einer Karriere: Das Schwierige bringt dich weiter.»

Das Album «Estoy Bien» erscheint am 31. Januar 2020. Ab Mitte Februar ist Loco Escrito in der ersten Schweizer Ausgabe von «Sing meinen Song» zu sehen und geht im März auf grosse Konzert-Tour durch die Schweiz. Danach folgt im Mai die grosse Deutschland-Tour als Special Guest von Pietro Lombardi, bevor im Herbst seine Headline-Tour durch Deutschland startet.

Weitere aktuelle News


Newsletter

DEMO