Skip to main content

Biographie

Xavier de Maistre - Harfe

Xavier de Maistre wird allgemein als der Künstler gefeiert, dem es gelungen ist, die Harfe aus dem Bereich der zarten, zwar wunderbaren, aber doch sehr sanften Töne hervorzuholen, in den man sie allzu schnell einordnet.

In Toulon (Frankreich) geboren, begann Xavier de Maistre im Alter von 9 Jahren Harfe zu spielen. Er wurde zuerst am Konservatorium seiner Heimatstadt ausgebildet und setzte dann seine Studien bei Jacqueline Borot und Catherine Michel in Paris fort. Gleichzeitig studierte er Politische Wissenschaften an der berühmten "Ecole des Sciences Politiques" und später an der "London School of Economics".

Xavier de Maistre gewann seinen ersten internationalen Wettbewerb im Alter von 16 Jahren in Paris. Viele Preise folgten bei allen bedeutenden Wettbewerben für Harfe: Cardiff, München, Jerusalem, Wien. Als Höhepunkt dieser Erfolgsserie gewann er 1998 den 1. Preis und zwei Sonderpreise für Interpretation beim renommiertesten Harfenwettbewerb, dem "USA International Harp Competition" Bloomington.

Im Alter von 22 Jahren wurde er zum Soloharfenisten des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Lorin Maazel berufen. Seit 1999 ist er Soloharfenist der Wiener Philharmoniker.

Als Solist konzertiert Xavier de Maistre regelmäßig in bedeutenden Konzerthäusern Europas und der USA (Wigmore Hall (London), Lincoln Center (New-York), Philharmonie (Berlin), Salle Gaveau ( Paris). Er trat mit zahlreichen Orchestern, u.a. mit dem Mozarteum Orchester Salzburg, dem Philharmonischen Orchester Israel, dem RTL-Sinfonieorchester Luxemburg, dem Münchner Rundfunkorchester, dem Orchestra di Padova, dem Münchner Kammerorchester und der Sinfonia Varsovia, dem Philharmonischen Orchester von Monte Carlo, dem Spanischen Nationalorchester oder dem NHK Orchester unter der Leitung von Dirigenten wie Sir Andre Previn, Heinrich Schiff, Walter Weller, Theodor Guschlbauer, Christoph Poppen und Armin Jordan auf. Im Mai 2002 spielte er als erster Harfenist in der Geschichte der Wiener Philharmoniker ein Solokonzert mit dem Orchester.

Xavier de Maistre ist bei den weltweit größten Festivals wie dem Schleswig-Holstein Festival, Salzburger Festspielen, Rheingau Festival, Wiener Festwochen und Osterklang, Budapester Frühling, Styriarte und Würzburg Mozartfest ein gern gesehener Gast. Seine Kammermusikpartner waren u.a. Kathleen Battle, Barbara Hendricks, Ingolf Turban und Andras Adorjan aber auch Schauspieler wie Peter Simonischek, Miguel Herz-Kestranek, Andrea Jonasson, Brigitte Karner.

Die Weiterentwicklung des Harfenrepertoires liegt ihm besonders am Herzen. Einerseits forscht er nach vergessenen Komponisten, andererseits war er Solist bei Welturaufführungen unter anderem von Denisov, Huyssen oder Wengler. Dieses Ziel verfolgt er außerdem auch als Professor an der Musikhochschule Hamburg.

Im Frühjahr erschien eine CD mit Harfenwerken von Claude Debussy bei SONY BMG.

Newsletter

DEMO