Sony Logo
Skip to main content

Biographie

Tom Astor hat 2008 eine Menge zu feiern: Seit 45 Jahren steht die deutsche Country-Legende auf der Bühne. Man müsste bei einem Sänger seiner Zunft wohl eher sagen, dass er schon seit 45 Jahren "on the road" ist. Neben dem Jubiläum gibt es auch noch einen unglaublichen Geburtstag: Tom Astor wurde in diesem Jahr 65 Jahre alt! Das sind Zahlen, die man sich bei einem so jung gebliebenen und präsenten Mann kaum vorstellen kann. Im Privaten freuen sich Tom und seine Frau Margareta über ihren 30. Hochzeitstag. Und noch etwas jährt sich in diesem Jahr: Seit 15 Jahren spielt Tom Astor auf den Festspielen in Elspe (Sauerland). So viele Jubiläen sollte man feiern! Am 06. Juni 2008 wird auf dem Label Ariola (SONY BMG) das neue Album "Alles klar - kein Problem!" erscheinen. Es handelt sich hier um ein voll gepacktes Doppelalbum, das auf CD 1 neue Produktionen beinhaltet, für die Tom wieder mehrmals nach Nashville gereist ist, um sie vor Ort mit amerikanischen Country-Größen aufzunehmen. Und um sich einen seiner größten Träume zu erfüllen: Ein Duett mit der legendären Dolly Parton aufzunehmen. Die Frau, die als erfolgreichste Country-Lady aller Zeiten gilt, ist mit Tom Astor ins Studio gegangen und hat mit ihm ihren Klassiker "To Daddy" für sein Jubiläumsalbum neu aufgenommen. Nach dem spektakulären "Duette"-Album ein weiterer Ritterschlag für Deutschlands Country-Ikone Nummer Eins! Selbst so mancher US-Kollege war neidisch?

Auf CD 2 der vorliegenden Doppel-CD findet man die ganz großen Hits, Raritäten und Erinnerungen aus 45 Jahren Bühnenkarriere des Country-Idols. "Das sind alles Songs, die meine Karriere geprägt und bereichert haben", erzählt Tom Astor, "allerdings fand ich es reizvoller, nicht die alten Schinken zu nehmen oder die Songs, die schon hundertmal verkoppelt worden sind, sondern einen wirklichen Querschnitt aus meiner Karriere auszuwählen und die Sachen neu zu produzieren, mit dem Sound von heute."

Mit Neil-Diamond-Adaptionen wie "Komm, komm, komm, Mädchen meiner Träume" ("Song Sung Blue") und "Sweet Caroline" fing für Tom Astor in den 1970er-Jahren alles richtig an. Sie brachten ihm die ersten Achtungserfolge. 1984 dann der erste ganz große Hit mit Langzeit-Charakter: "Hallo, Guten Morgen Deutschland". Noch heute ist der Titel ein Dauerbrenner, genau wie "Junger Adler". Hits, mit denen Tom Astor schöne Erinnerungen verbindet, weil sie große Erfolge waren. Aber auch andere Tracks haben eine Geschichte: "Die Antwort weiß ganz allein der Wind" gehörte lange Jahre zu Toms Live-Repertoire; für ihn ist die Joan-Baez- und Bob-Dylan-Hymne schlicht Kult. Für die Freunde der Straße, die immer zu seinen größten und treusten Fans gehörten, hat Tom Astor ein Trucker-Medley zusammengestellt. Mit einem Gospel-Medley erinnert er sich außerdem an die Reise nach Chicago, wo er auf der Straße einen Musiker traf, dem er eine gebrauchte Dynacord E-Gitarre abkaufte, auf der er als erstes genau diese Gospels spielte. Die Reise war übrigens 1970. Und die Gitarre gibt es immer noch.

Bei so vielen Erinnerungen und angesichts des 65. Lebensjahres muss die Frage erlaubt sein: Denkt Tom Astor ans Aufhören? - "Nö. Solange man mich mag und die Gesundheit mitspielt, nicht. Wenn ich bedenke, dass Willie Nelson mit 75 Jahren noch einer der meistgebuchten Künstler der USA ist und es mit seinen Alben in die Top 10 der Billboard Charts schafft, muss ich mich erstmal noch nicht mit dem Aufhören auseinandersetzen. Ich kann mir keine Abschiedstournee vorstellen, die womöglich noch dreimal wiederholt wird, weil man als Künstler ja doch nicht abtreten mag. Ich kann mich doch nicht hinsetzen und Rosen züchten!" Dafür ist Tom Astor auch viel zu sehr auf der Höhe der Zeit, wie man an seinem Album sieht und hört. "Country Music ist zwar keiner Mode unterworfen, lebt aber trotzdem vom Zeitgeist", erklärt er, "und man sollte sich allmählich auch mal von diesem Image der Lagerfeuer-Romantik verabschieden: Country ist Pop!" Dass dieses Image gerade in Deutschland seiner Art von Musik anhaftet, nervt den Vollblutmusiker gewaltig. Wenn die Leute wüssten, wer aus der internationalen Musikszene alles in Nashville produziert, erzählt Tom, dann würden sie staunen: Von Paul McCartney über Mark Knopfler bis zu Bon Jovi! In der Pop-Szene hat man längst begriffen, dass ehrliche und handgemachte Musik über alles geht.

Dieses Thema hat Tom Astor auch zum Thema eines Songs im neuen Part von "Alles klar - kein Problem!" gemacht: "Ich geh gern vergessene Straßen". Überhaupt ist das Album gespickt mit allgegenwärtigen Themen, persönlichen Erfahrungen und manchmal auch ein bisschen Gesellschaftskritik. Mit "No Smoking" leistet Tom Astor seinen Beitrag zur Raucher-Debatte und mit "Wir werden nicht älter" zur Jugendwahn-Diskussion. Die kritische Hinterfragung des Lebens ("Hab ich heute schon gelebt") ist genauso erlaubt wie die Sehnsucht nach dem Leichtsinn ("Wilde Gefühle"), Selbstironie ("Lach mal laut über dich") oder die Flucht aus dem Chaos ("Ich brauch 'ne Insel"). Aber was macht der zweifache Familienvater (Sohn Leif spielt mit in Vaters Band) selbst um abzuschalten? "Laufen. Am liebsten durch die freie Natur, da ist mir dann auch das Wetter egal. Oder ich beschäftige mich mit unseren Pferden oder schaue bei Turnieren zu." Alltagstrott gibt es allerdings für Tom Astor nach eigener Aussage nicht. "Dafür ist in meinem Job zu viel los."

Und wie viel da bislang schon los war, das belegt ein Ausschnitt aus seiner Biographie: Für drei seiner Alben bekam Tom Astor Gold verliehen, außerdem die Goldene Stimmgabel, viermal den Goldenen Truck und neunmal in Folge (!) die Auszeichnung als "Sänger des Jahres" bei der GACMF-Gala (German American Country Music Federation). Er schaffte den Jahressieg in der ZDF-Hitparade, gewann mehrere Ausgaben der Deutschen Schlagerparade der ARD und war nominiert für den Global Artist Award 2007 der CMA (Country Music Association) - als einziger deutschsprachiger Künstler! Für Tom Astors Kreativität stehen rund 40 Alben und mehr als 600 eigene Songs. Mit der Lebenserfahrung eines authentischen Künstlers, langjährigen Ehemanns und Familienvaters schreibt er Lieder aus dem Leben, mit denen sich die Menschen identifizieren können. Glaubwürdige Musik, oft geboren aus Erfahrungen, die er selbst gemacht oder bei anderen beobachtet hat. Die "ehrliche Haut" Tom Astor steht im schnelllebigen Musikbusiness für eine Karriere, die in ganz Europa nahezu einmalig ist. Der Querschnitt seines Doppelalbums "Alles klar - kein Problem!" wird ein eindrucksvoller Beweis dafür sein.
05/2008

Newsletter

DEMO