Skip to main content

Biographie

Facts - Faithless sind Rollo Armstrong, Sister Bliss und Maxi Jazz. Faithless ist eine Erfolgsgeschichte, die 1995 beginnt. Die Band hat mit "Insomnia" und "Salva Mea"der Dance-Music ein neues Gesicht gegeben, die Szene beeinflusst. Mit ihrer Mischung aus House, Blues, Soul, Rap und Folk waren Faithless Wegbereiter eines neuen Stils. Faithless gilt als größter Dance-Act Europas. Ihr Debüt-Album "Reverence" verkaufte sich 1,5 Millionen mal, die zweite Kollektion "Sunday 8pm" mit Hits wie "God Is A DJ" wurde von der Kritik gefeiert und ging 1,2 Millionen mal über den Ladentisch. Dazu kommen vier Millionen verkaufte Singles. Faithless wurden 1999 für den Brit Award, den MTV Europe Award und für den Mercury Prize nominiert.

Armstrong - Rollo Armstrong ist der Mastermind, der Mann im Hintergrund. Er sagte einmal "Can´t play an instrument, can´t dance in time, can´t remember any melodies" so recht kann man ihm diese Unmusikalität nicht glauben: Rollo gehört seit Jahren zu den gefragtesten Produzenten und Remixern Großbritanniens (unter anderem für U2, Simply Red oder Björk). 1992 veröffentlichte er unter dem Namen "Felix" seine erste Platte. Der Song "Don´t You Want Me" verkaufte sich 2,5 Millionen mal. Rollos Schwester Dido hat übrigens ihre ersten Sporen als Sängerin des Faithless-Album-Tracks "Flowerstand Man" verdient. Ihre Stimme ist auch auf den Alben "Sunday 8pm" und "Outrospective" zu hören. Sie selbst ist inzwischen ein Megastar im Musikgeschäft. Rollo hat ihr Debüt-Album "No Angel" produziert, mit dem Dido von den USA aus auch Europa erobert hat.

Inaction is a weapon of mass destruction! Handeln statt reden - die Botschaft der neuen Single "Mass Destruction". Maxi Jazz hat den Song geschrieben. Er ist bekennender Buddhist. Sein Glaube und seine Weltanschauung sind die Quelle für seine tiefgründigen Texte. Der Frontmann von Faithless entdeckte Anfang der 80er den HipHop. Als DJ machte er sich zuerst bei einem Piratensender mit der "Soul Cafe Show" einen Namen, trat dann live mit seiner "Soul Food Cafe Band" auf, bis er Rollo traf. Maxi Jazz träumt den Spitznamen Orchid Room. Neben seinem Glauben, der Musik hängt sein Herz vor allem an seinem Ford Escort MK2 RS 2000.

Team - Live sind Sister Bliss und Maxi Jazz das Gesicht der Band. Maxi Jazz´buddhistische Weltanschauung und Bliss´ Sound-Kreativität ergänzen sich perfekt. Im Studio sind Sister Bliss und Rollo die Kapitäne. Sie arbeiten schon seit Jahren zusammen und verstehen sich ohne großzügige Worte. It´s almost a telepathic understanding" sagt Sister Bliss.

Hypnotisch - Das neue Album "No Roots" ist ein Stück geballte Kreativität. Melancholie gepaart mit Atmosphäre. 15 Tracks in FAITHLESS-authentischer Marnier! Tiefgründig - melancholische Leidenschaft pur! Gewaltig, poetisch, sündig, facettenreich und meisterlich innovativ.

Live - Zurecht nennt man sie den besten Live-Dance-Act. Kein Wunder, die Truppe tourte vier Jahre lang als Quintett (Jamie Catto und Gitarrist Dave Randall haben Faithless 1999 verlassen) durch die Welt.

Echte Fans - Die Fans von Faithless lassen sich in keine Schublade pressen. Der Sound berührt und begeistert Generationen. Maxi Jazz:"When I´m on stage, I see couples who are at least 65. I see disco kids who scream their fists whenever they hear lyrics they like. There´s no such thing as a typical Faithless fan and I love that."

Sister Bliss ist ein Multitalent. Mit fünf fängt sie mit dem Klavier spielen an, mit acht lernt sie Geige, mit vierzehn Saxophon und mit siebzehn Bass. Sie begeistert sich für House-Music, spart Geld für ein Heimstudio und produziert ihren eigenen Sound für ihre Auftritte als DJ. Die Clubs empfangen sie mit offenen Armen. Nach Birmingham erobert Sister Bliss die Londoner Szene, wo sie auch Rollo kennen lernt. Sie schafft den internationalen Durchbruch mit Hits wie "Life´s A Bitch" und "Badman". Sister Bliss zählt heute zu den besten DJs und Produzenten Großbritanniens.

Soundtrack - Regisseur Danny Boyle hat drei Faithless-Songs für seinen Film "A Life Less Ordinary" (1997) ausgewählt.

06 - 2004

Newsletter

DEMO