Skip to main content

Biographie

Nehmen wir einmal an, Sie sind die erfolgreichste weibliche Popgruppe aller Zeiten. Sie haben weltweit mehr als vierzig Millionen Alben verkauft. Ihre Alben schossen von Null auf Eins der Charts und hielten sich dort wochenlang. Sie haben unzählige Musikindustrie-Preise und andere Auszeichnungen gewonnen und mehr als zwei Dutzend Platin- und Gold-Schallplatten angesammelt. Und nicht nur ihre Gruppe ist erfolgreich, auch jedes einzelne Mitglied hat eine grossartige Solokarriere gestartet. Sie gelten als die ultimative weibliche Pop/R&B-Band. Ist es möglich, diese fantastische Bilanz noch zu übertreffen? Wenn Sie Destiny's Child sind, ist die Antwort erstaunlich simpel: Sie betrachten Ihre beeindruckende Vergangenheit schlicht als Ansporn und bieten den Herausforderungen der Zukunft die Stirn, indem Sie ganz einfach das beste Album Ihrer Karriere machen. Kurz, Sie stellen sich Ihrem Schicksal und erfüllen Ihre Mission.

"Destiny Fulfilled" ist das sechste Album von Destiny's Child. Es ist voll erhebender Harmonien, und reich an Rhythmen und Nuancen im legendären Destiny's-Child-Sound. "Destiny Fulfilled" ist das bisher stärkste Album der Gruppe. Ausführende Produzenten von "Destiny Fulfilled" sind Beyoncé Knowles, Kelly Rowland, Michelle Williams und Mathew Knowles. Beyoncé ist Hauptproduzentin sämtlicher Albumtracks. Von ihr stammen ausserdem das musikalische Konzept und die Ideen für alle Gesangsarrangements. Ihrem unermüdlichen Einsatz im Studio und ihrer Liebe zum Detail verdankt "Destiny Fulfilled" den meisterhaften, makellosen Flow, die überbordende Energie und den perfekten Klang.

Wenn Sie "Destiny Fulfilled" hören, wird Ihnen sofort die künstlerische und persönliche Weiterentwicklung der Bandmitglieder auffallen. "Destiny Fulfilled" klingt reifer und dichter und spiegelt Beyoncés, Kellys und Michelles emotionale Entwicklung und ihre Erfahrungen wider.

"Man kann unsere Verletzlichkeit hören", sagt Beyoncé. "Wir haben immer schon starke Songs gemacht, die Frauen ermutigen sollten, selbstbewusst zu ein. Das tun wir immer noch. Aber es geht diesmal auch um unsere Schwächen. Es geht um Weinen, Lachen und Freundschaft. Die Stücke auf diesem Album sind vielschichtiger und engagierter als früher. Wir sind älter geworden und es gibt mehr zu erzählen als in der Zeit, in der wir Teenager waren."

"Destiny Fulfilled" überrascht die Fans nicht nur mit einer ganz neuen Tiefe, es ist auch ein Album, an dessen Erscheinen viele Beobachter zeitweise nicht mehr geglaubt haben. Immerhin liegt das letzte Album "Survivor" (erschienen 2001) bereits drei Jahre zurück - im Musikgeschäft eine halbe Ewigkeit. Zudem haben die drei Bandmitglieder in der dreijährigen Pause an sehr erfolgreichen Soloprojekten gearbeitet. Doch jetzt sind Destiny's Child endgültig zurück und bereiten damit allen Trennungsgerüchten ein Ende. "Wir haben immer gesagt, dass wir nach ?Survivor' Soloplatten machen wollen und dann erst ein gemeinsames neues Album", sagt Kelly. "Wir sind nach wie vor enge Freundinnen und haben uns in der ganzen Zeit gegenseitig unterstützt und uns über den Erfolg der anderen gefreut", fügt Beyoncé hinzu. "Wir wollten unbedingt eine neue Platte machen. Ich bin mir sicher, dass unsere Fans darauf gewartet haben. Und wir wollten das auch für uns machen, weil wir unsere gemeinsame Arbeit lieben. Es war wichtig für uns, eigene Dinge auszuprobieren. Daran wächst man und erweitert seinen Horizont. Das hat grossen Spass gemacht. Aber jetzt sind wir wieder zusammen und es funktioniert genauso fantastisch wie früher. Das Schöne ist, dass es sich überhaupt nicht wie Arbeit anfühlt, weil wir einfach so gute Freunde sind."

In der Vergangenheit war es nicht unbedingt allen Hörern klar, wie viel Kelly und Michelle tatsächlich zum musikalischen Output der Gruppe beitragen. Die Soloprojekte gaben den beiden die Möglichkeit, einer breiten Öffentlichkeit ihre persönliche musikalische Identität zu präsentieren, betont Beyoncé. Und sie führt weiter aus: "Als Vocal Producer war es mir bei diesem Album wichtig, den Leuten klar zu machen, wie wunderschön die Stimmen von Kelly und Michelle klingen und wie talentiert die beiden sind. Wir sind drei tolle Sängerinnen. Keine Tänzerinnen, sondern Sängerinnen. Unsere Soloprojekte und dieses Album zeigen ein für alle mal, dass jede Frau in dieser Gruppe alleine stehen kann."
"Destiny Fulfilled" lässt eine ganze Reihe musikalischer Einflüsse erkennen: Philly Soul, Clubsound, moderne Gospels. Gesanglich erweist die Gruppe R&B-Sängern wie Jodeci und SWV ihre Referenz. "Was die Harmonien und Arrangements angeht, haben wir diesmal Neuland betreten und Sachen versucht, die wir noch nie gemacht haben", sagt Kelly.

Eine andere bemerkenswerte Neuerung stellt die thematische Herangehensweise an "Destiny Fulfilled" dar. Das Album ist keine blosse Sammlung von nicht zusammenhängenden Liedern, es zeichnet den Weg einer Frau nach, die sich verliebt, gute und schlechte Erfahrungen macht und sich schliesslich wieder trennt. Die Geschichte entfaltet sich kapitelweise und beginnt mit dem kraftvollen "Lose My Breath", einem Stück, das Destiny's Child wieder mit ihrem langjährigen Freund und Kollegen Rodney Jerkins zusammenbringt. "Wieder mit Rodney zu arbeiten war wundervoll", sagt Michelle. "Er hat neue Energie und einen neuen Sound mitgebracht."

"Als wir ?Lose My Breath' zum ersten mal gehört haben, waren wir sehr erstaunt, weil es ein ausgesprochener Uptempo-Song ist und enorm energiegeladen. Das Stück klang so ungewöhnlich", sagt Beyoncé. "Der Beat erinnerte mich an die Trommeln, die bei einem Football-Spiel zu hören sind und an diese rhythmischen Kinderlieder, bei denen du einfach lostanzen willst, bis du völlig ausser Atem bist. So sind wir auch auf den Titel gekommen."

Der Begeisterung und Faszination nach dem ersten Treffen mit dem neuen Mann folgt das deutlich rauer klingende "Soldier", ein Stück, das von Rich Harrison produziert wurde und Lil Wayne und T.I. featured. "Lose My Breath" hält die erste Welle der überbordenden Liebe fest, die grob skizzierten Grooves von "Soldier" illustrieren dann die Erwartungen einer Frau, die sich einen starken Beschützer an ihrer Seite wünscht. In "Cater 2 U", das wieder von Rodney Jerkins produziert wurde, kommt schliesslich die Bereitschaft zur bedingungslosen Unterwerfung zum Ausdruck. Zeilen wie "Let me help you take off your shoes/ let me feed you whatever you desire," stehen dabei in krassem Kontrast zur Philosophie des Destiny's-Child-Klassikers "Independent Woman". "Ja, das stimmt. Da zeigen wir uns wohl von unserer weicheren Seite", sagt Kelly. "Das wird vielleicht einige Leute schockieren. Es geht darum, das man solche Dinge eben tun möchte für den Mann, den man über alles liebt und der es einfach wert ist."

Es folgen "Destiny Fulfilled", das explizite "T Shirt", "Is She The Reason", ein 70er-Soul-Track, in dem die Protagonistin sich fragt, ob ihr Geliebter wirklich ehrlich zu ihr ist, die selbstbewusste Midtempo-Hymne "Girl", die den Zusammenhalt und die Unterstützung unter Freundinnen in Krisensituationen propagiert, dann "Bad Habit" (produziert von Michael Bryan Cox), "If", das emotionale "Through With Love" (produziert von und mit gesanglicher Unterstützung von Mario Winans) und schliesslich das zuversichtliche "Love", die erste Pop-Produktion von Gospel-Produzent Erron Williams, Michelles Bruder.
"Das Stück ?Love' bringt das Ganze zum Abschluss," sagt Beyoncé, "Gemeint ist die Liebe, die wir bei Gott finden. Das ist das Schicksal dieser Frau; herauszufinden, das sie durch die Liebe zu Gott auch sich selbst lieben lernt. Und erst wenn du dich selbst liebst, kannst du auch einen Mann wirklich lieben."
Nur drei Wochen gaben sich Destiny's Child für die Gesangsaufnahmen Zeit und verbannten dazu jeden aus dem Studio, dessen Anwesenheit aus kreativen Gründen nicht unbedingt notwendig war. "So haben wir vorher noch nie gearbeitet"' sagt Michelle. "Das war eine echte Herausforderung. Der knappe Zeitrahmen zwang uns, wirklich effektiv zu arbeiten." Auch wenn es nicht immer leicht war sich auf die Arbeit zu konzentrieren. Kelly erzählt: "Kaum waren wir im Studio, mussten wir uns erst einmal alle unsere Erlebnisse und Erfahrungen haarklein berichten. Es gibt nichts Schöneres, als mit Beyoncé und Michelle zusammen zu sein."

Nachdem sie die Arbeiten an "Survivor" (das einen Grammy in der Rubrik "Best R&B Performance By A Duo or Group with Vocals" erhielt) und "8 Days of Christmas" im Jahre 2001 beendet hatten, nahmen Beyoncé, Kelly und Michelle eine Auszeit, um getrennt voneinander eigene, extrem erfolgreiche Solo-Projekte zu verfolgen.

Im April 2002 war es Michelle Williams, die als erste ihr Solo-Debütalbum veröffentlichte: "Heart To Yours", ein modernes Gospelalbum, enterte die Billboard Top 200 auf Position 57 und erklomm die Spitze der US Gospel Charts. Michelles zweites Album "Do You Know" erreichte kurz nach seiner Veröffentlichung im Januar 2004 Platz zwei in den "Top Christian Album Charts" und Platz drei in den Gospel Charts. Für ihre Hauptrolle in dem Broadway-Musical "Aida", die sie von Toni Braxton übernahm, erhielt sie euphorische Kritiken.
Kelly Rowlands Solo-Debütalbum "Simply Deep" erschien im Oktober 2002 und wurde ein weltweiter Erfolg, schoss auf Platz eins der UK Charts sowie diversen anderen Ländern. In den USA peakte das Album auf Platz drei in den Billboard Top R&B/Hip-Hop Album Charts. "Simply Deep" enthielt u.a. den internationalen Nummer-Eins-Hit "Dilemma". Das Duett mit HipHop-Superstar Nelly wurde mit einem Grammy ausgezeichnet.

Beyoncés trieb zunächst ihre Schauspiel-Karriere voran. Es begann 2001 mit der Hauptrolle in dem MTV-Film "Carmen: A Hip Hopera", 2002 zeigte sie sich dann als Foxxy Cleopatra in dem Mike-Myers-Blockbuster "Austin Powers In Goldmember" von ihrer komödiantischen Seite. Zusammen mit Cuba Gooding Jr. spielte sie 2003 in "The Fighting Temptations". Ihr jüngstes Filmprojekt ist das Prequel zu "The Pink Panther", in dem sie neben Steve Martin (als Inspector Clouseau) die Rolle der Xania übernahm.

Mit ihrem Multi-Platin-Debütalbum "Dangerously In Love", das im Sommer 2003 erschienen war, tourte Beyoncé 2004 erstmals alleine durch die Vereinigten Staaten. Das Album erreichte überall auf der Welt die Spitze der Charts und brachte Beyoncé fünf Grammys ein, u.a. als "Best Contemporary R&B Album" und in der Kategorie "Best R&B Song" für "Crazy In Love", ihren Smashhit im Duett mit Jay-Z. Damit zog sie mit Lauryn Hill (1999), Alicia Keys (2001) und Norah Jones (2002) gleich, die jeweils den Rekord als Künstlerin mit den meisten Grammys in einem Jahr aufgestellt hatten.

Als Gründungsmitglied von Destiny's Child, Co-Writer und -Producer vieler Hits der Band zählt Beyoncé zweifellos zu den meistgeachteten und anerkanntesten Frauen im Musikbusiness. Als sie im Jahre 2001 den "ASCAP Pop Songwriter of the Year Award" erhielt, war sie die erste afro-amerikanische Künstlerin - und erst die zweite Frau überhaupt - der diese Ehre zuteil wurde.

Destiny's Child verkauften in ihrer Karriere bislang mehr als vierzig Millionen Platten weltweit - zählt man die Solo-Alben von Beyoncé, Kelly und Michelle dazu, kommt man auf unglaubliche fünfzig Millionen Tonträger. Destiny Child wurden seit ihrer Debütveröffentlichung im November 1997 mit insgesamt 31 US-Gold, -Platin und -Mehrfach-Platin-Awards ausgezeichnet.

Auf die Frage, was die Millionen von Fans rund um den Globus von dem neuen Album erwarten könne, sagt Beyoncé: "Dieses Album soll zeitlos sein und einen neuen Standard setzen. Natürlich wollen wir viel Platten verkaufen, aber wir haben unser Ziel schon erreicht, indem dieses Album so geworden ist, wie es ist. Wieder zusammen zu sein ist wundervoll und ich kann nur hoffen, dass das andere Gruppen inspiriert, an ihrem gemeinsamen Ziel festzuhalten. Die Leute sollen sehen, dass es möglich ist, eine zeitlang getrennte Wege zu gehen und dann doch wieder zusammen zu kommen."

2005

Newsletter

DEMO