Weiter zum Main Content

Biographie

Boris Begelman wurde 1983 in Moskau geboren und begann sein Studium der Violine im Alter von sieben Jahren. Nach der Musikschule und dem Gymnasium studierte er am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium bei Mikhail Gotsdiner (Violine) und Dmitry Sinkovsky (Barockvioline) und bei Alexej Lubimow von 2007 bis 2010. Nach seinem wachsenden Interesse an der frühen Musik erhielt Boris 2013 ein Diplom in barocker Violine (Magna Cum Laude) am Conservatorio Bellini di Palermo. Seine Lehrer waren Enrico Onofri (Violine) und Riccardo Minasi (Kammermusik).
Boris ist als Konzertmeister und Solist mit einigen der besten Barockorchestern wie "Il Complesso Barocco" (Italien), "Accademia Bizantina" (Italien), "Cappella Gabetta" (Schweiz), "Il Pomo d'oro" (Italien), "Cappella Mediterranea" (Frankreich), "Divino Sospiro" (Portugal) oder dem "Jerusalem Barockorchester" (Israel) aufgetreten. Er hat als Solist unter der Leitung von Dirigenten wie Giovanni Antonini, Ottavio Dantone oder Enrico Onofri gewirkt.
In der Saison 2014-2015 hat Boris von der Violine aus dirigiert oder Solovioline gespielt mit Orchestern und Künstlern wie der "Accademia Bizantina" oder dem Countertenor Max Cencic (mit dem Orchester "Il Pomo d'Oro" an der Opera Lausanne. Als Dirigent hat er Vivica Genaux und Simone Kermes mit dem "Cappella Gabetta Orchester" bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen begleitet. Beim neu gegründeten Orchester von Sopranistin Simone Kermes spielt Boris die erste Geige. Der Künstler spielt auf einer Geige von Louis Moitessier aus den 1790er Jahren.

Newsletter