Skip to main content

Biographie

Ob Electronic Folk, Nu Soul oder Chamber Pop:
Das musikalische Universum von Anna Känzig kennt keine Grenzen.

Das verwundert nicht weiter, wuchs die in Zürich geborene Singer-Songwriterin doch in einem höchst musikalischen Umfeld auf - ihr Onkel ist etwa der bekannte Schweizer Jazzmusiker
Heiri Känzig - und kam auch dank der hervorragend kuratierten Plattensammlung ihrer kreativen Eltern bereits in jungen Jahren in Berührung mit der wichtigsten und stilprägendsten Musik aus allen Stilrichtungen.
Schon früh fand Anna deshalb ihre Berufung, die sie später zu ihrem Beruf machen durfte.
Im zarten Alter von fünf Jahren begann sie, Gitarre zu spielen. Bass und Klavier folgten, Gesang sowieso. Ihre einprägsame und ausdrucksvolle Stimme entwickelte sie nach der Matur an der Kantonsschule Stadelhofen Zürich in der Jazz-Abteilung der Zürcher Hochschule der Künste weiter. Bachelor, Master und der darauffolgende Förderpreis waren der Initialstart für ihre Karriere: So durfte sie 2009 am renommierten Montreux Jazz Festival auftreten, obwohl sie noch gar kein Album in ihrem Repertoire hatte.

Ihr erstes und ihr zweites Album, noch dem Unplugged-Folk verpflichtet, erschienen 2011 respektive 2013, waren Independent-Achtungserfolge und machten ein breiteres Publikum auf
ihre Musik aufmerksam. Und auch die A&R Leute des Major-Labels Sony Music, die ihren dritten Longplayer "Sound and Fury" lancierten, der gleichzeitig einen Richtungswechsel zum Electronic Pop bedeutete und 2016 Platz 7 in den Schweizer Albumcharts erreichte.

Ausgedehnte und erfolgreiche Tourneen folgten. Das vierte Album von Anna Känzig, von Anna und ihrem Drummer Django Hodosy geschrieben und von London Grammar Producer Roy Kerr arrangiert, wird derzeit in London aufgenommen und erscheint voraussichtlich im Frühjahr 2019.

Newsletter

DEMO